Die Ordnung unserer Nahrung

Die Ordnung unserer Nahrung nach Prof. Dr. Werner Kollath

 

Kollath1Prof. Dr. Werner Kollath (1892 - 1970) war ein bedeutender Ernährungswissenschaftler, der als praktischer Arzt über viele Jahrzehnte versucht hat, mittelbare und unmittelbare Zusammenhänge zwischen Ernährung und Erkrankungen wissenschaftlich zu erforschen und zu belegen. In diesem Zusammenhang hat er zwischen Lebens- und Nahrungsmittel unterschieden und aus dieser Erkenntnis ein Ordnungssystem entwickelt, welches tieferstehend vorgestellt und erklärt wird.

 

Definition Lebens-/Nahrungsmittel

Lebensmittel - sind natürlich und lebendig, das zeigt sich in ihrem eigenen Stoffwechsel. Sie erhalten alle notwendigen Vitalstoffe*, und sie erhalten uns gesund.

Nahrungsmittel - wurden bereits durch Erhitzung, Konservierung, Extraktion von bestimmten Inhaltsstoffen oder durch Zugabe von Zusatzstoffen verändert. Mit können wir unsere Gesundheit nicht erhalten. Allenfalls machen sie uns satt.

*Vitalstoffe - nach Prof. Schweighart alle biologischen Wirkstoffe, die der Organismus für gesunde Stoffwechselabläufe benötigt. Darunter werden Vitamine (wasser- und fettlösliche), Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme (Fermente), unsgesättigte Fettsäuren, Aroma- und Faserstoffe. Letztere werden fälschlicherweise häufig als Ballaststoffe bezeichnet.

Das Ordnungssystem der Nahrungsmittel nach Prof. Werner Kollath

a) natürlich      b) meachanisch verändert c) fermentativ           d) erhitzt              e) konserviert    f) präpariert      

Samen 1

Ölsaaten

Nüsse

Mandeln

Oliven

Öle 

zerkleinerte Ölsaaten

kalt gepresste Ölsaaten

 

 

Eigenfermente

Hefen

Baterien

Pilzkulturen

 

Brot und Gebäck

aus Vollkorn

 

 

 

Dauerbackwaren

auch aus Vollkorn

 

 

 

Pflanzliche Präparate

raffinierte Öle

Fabriksfette, Margarine

alle Fabrikszuckerarten

alle Auszugsmehle

Samen 2

Getreide

getreideähnliche Samen 

Mahlprodukte

Vollkornmehle

Schrote

Breie (Quellstück)

ungekocht aus

Vollkornmehl

Breie (Brühstück)

gekocht aus

Vollkornmehl

   

Früchte

Honig

Rohkostsalate aus

Früchten

Naturtrübe Säfte

 

Gärsäfte

 

 

 

Früchte

z. Bsp. Bratapfel

 

 

Fruchtkonserven

z.B. Marmeladen,

Apfelmus

 

Aromastoffe, Vitamine

entwicklungsfördernde

Substanzen

Fermente, Närsalze

Gemüse

Rohkostsalate

aus Gemüse

Gärgemüse

z.B. Sauerkraut

Gemüse gekocht

oder blanchiert oder

mit Dampf behandelt

Gemüsekonserven

jeglicher Art

 

 

Eier

Milch

 

Blut

Milchprodukte

 

 

Fleisch - Schabefleisch

Gärmilch - Topfen, Käse

 

 

Fleisch, Fisch durch 

Einwirkung von Hitze gar

gemacht

Milch erhitzt

Fleisch- und Wurst-

konserven

Milchkonserven

z.B. H-Milch

Tierpräparate

Milchpräparate:

z.B. Trockenmilch od.

Säuglingsnahrung

Quellwasser

 

 

Leitungswasser

 

 

Gärtgetränke

 

 

Extrakte

Teearten

Brühe

Gemische

Limonaden

Kunstwein

Destilate

Künstl. Mineralwasser

Branntwein

Natürliche Lebensmittel - die wertvollsten Lebensmittel, pflanzliche Produkte, Getreide, Nüsse, frisches Gemüse als Rohkost, rohes Obst, rohe Milch, rohe Eier

Mechanische Lebensmittel - durch verschiedene Arten der Veränderung (zerkleinern, pressen, mahlen usw.) geht ein Teil der inneren Harmonie verloren.

Fermentativ veränderte Lebensmittel - Eigenfermente, Bakterien, Pilze (Hefe) verändern das Lebensmittel hinsichtlich Geschmack, Geruch und Haltbarkeit. Wertminderung durch Verlust von Vitaminen und Oxydation. Vorteile durch Entstehung von krankheitsverhütenden Substanzen und Produktion von Vitaminen (Vitamin B1)

Durch Erhitzung veränderte Nahrungsmittel - Verlust von Eigenfermenten, Duft- und Aromastoffen; Verminderung des Vitamingehaltes; Mineralsalze werden ausgelaugt und dadurch das natürliche Verhältnis der Mineralien zueinander ungünstig verändert.

Durch Konservierung veränderte Nahrungsmittel - weitere Verschlechterung der Nahrungsmittel. Dazu gehören nicht nur Konserven im klassischen Sinn, sondern alle konservierenden Maßnahmen, wie z. B. Trocknung, Erhitzung, chemische Methoden, Zugabe von Konservierungsstoffen.

Durch Präparierung veränderte Nahrungsmittel - biologisch minderwertigsten Nahrungsmittel. Typisches Merkmal ist die Isolierung verschiedener Teile von Lebensmittel. Dadurch entstehen Nährstoffe mit völlig anderen Wirkungen als ihre ursprünglichen Ausgangsstoffe. Dazu gehören auch Teig- und Backwaren aus Auszugsmehlen, alle Fabrikszuckerarten und alle raffinierten Fette und Öle.

 

Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung – was ist das eigentlich?

 

Einführung

Chemie im EssenFür das Jahr 2021 habe ich beschlossen, auf meiner Homepage einen neuen Schwerpunkt zu setzen, nämlich „GESUNDE ERNÄHRUNG mit vollwertigen Backwaren“. Ich möchte Ihnen meine jahrzehntelangen Erfahrungen, und meine Grundeinstellung zur Ernährung allgemein und zu gesunder Ernährung im Besonderen näher bringen. Dieser Schwerpunkt auf meiner Homepage ist insofern interessant, als ich mich seit ca. 40 Jahren intensiv mit gesunder Ernährung beschäftige, und während meines Studiums der Volkskunde den Schwerpunkt Ernährungsethnologie gewählt habe, und mir damit auch einen wissenschaftlichen Einblick in die Geschichte der menschlichen Ernährung verschafft habe.


Unsere Nahrung unser SchicksalDer gegenwärtige Ernährungswahnsinn und deren jahrelange Entwicklung war allerdings der Hauptgrund, eine Ernährungsphilosophie vorzustellen, die einfach zu verstehen, einfach zu praktizieren und – kaum zu glauben – gesund und kostengünstig ist. Das wird für viele Menschen sehr verdächtig klingen, dass etwas einfach, gesund und kostengünstig sein kann. Viele von Ihnen werden jetzt vermuten, da kann doch etwas nicht stimmen, denn es widerspricht doch dem gängigen Ernährungstrend. Permanent wird uns doch über die Werbung suggeriert, dass nur Nahrungsmittel gesund sind, welche die Bezeichnung „Bio“ tragen, oder mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert sind, nur mehr kurz mit der Mikrowelle erhitzt oder nur mehr kurz vervollständigt werden müssen. Diese Teil- und Fertigmahlzeiten nehmen im Lebensmittelhandel immer mehr an Bedeutung zu. Dabei wird fast nirgendwo so viel getrickst, getäuscht und getarnt, als bei der Herstellung von Nahrungsmitteln, sodass der Konsument bei der Auswahl von wirklich gesunden Lebensmitteln heillos überfordert ist.


KollathKeine Sorge, ich bin kein Vegetarier, kein Lakto-Vegetarier, kein Makrobiotiker und schon gar kein Veganer. Nein, auch die unzähligen Diäten, Trennkost, Superfood, Slow-Food sind fast spurlos an mir vorüber gegangen. Natürlich informiere ich mich über viele dieser neuen Erkenntnisse, oft bleibt allerdings nur Staunen bis Kopfschütteln. Es wird mir immer mehr bewusst, dass eine Ernährung unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der „vitalstoffreichen Ernährung auf Vollwertbasis“ von Dr. Brucker und die Ordnung der Nahrung nach Dr. Kollath eine der gesündesten Ernährungsmethoden ist. Ich mache dabei seit mehreren Jahrzehnten die besten Erfahrungen. Selbstverständlich nehme ich auch zur Kenntnis, dass ich diese Ernährungsmethode nicht zu 100% umsetze. denn manchmal ist mein Geist zwar willig der Körper jedoch schwach.


Illse GutjahrDa haben wir schon eine wichtige Erfahrung, die ich Ihnen gleich ans Herz legen möchte: Lassen Sie es zu, nicht perfekt zu sein, auch bei einer so wichtigen Sache, wie der Ernährung. Etwas kann noch so gesund sein, wenn es Ihnen nicht schmeckt, dann lassen Sie es einfach weg. Es gibt so viele Alternativen. Ändern Sie Ihre Essgewohnheiten schrittweise. Geben Sie sich eine faire Chance, sich an die neuen, ungewohnten Geschmacksnuancen zu gewöhnen. Dasselbe gilt auch für schlechte Essgewohnheiten. Machen Sie es sich zuerst im Kopf bewusst, dass diese Nahrungsmittel Ihrer Gesundheit nicht besonders zuträglich sein könnten. Ich werde Ihnen im Laufe dieses Jahres persönliche Beispiele bringen, wie ich im alltäglichen Leben mit diesen Situationen umgehe.


Die monatlichen Beiträge (ab März 2021) werden wie folgt gegliedert sein:


1. Kurze Einführung in einen Teilbereich der vitalstoffreichen Vollwertkost

2. Persönliche Erfahrungen mit diesem Teilbereich

3. Vollwertbackwaren – Rezepte aus der Vollwertbackstube

EINFACH

  • nur ein Grundrezept für viele verschiedene Brot- und Gebäcks Sorten
  • Fachwissen in Form einer „KLEINEN ROHSTOFFKUNDE“ und den „5 GOLDENEN BACKREGELN“
  • alle Rezepte sind auf die häuslichen Möglichkeiten (Backrohr) abgestimmt

SICHER

  • mit nur 5 Regeln („DIE 5 GOLDENEN BACKREGELN“) zum sicheren Backerfolg
  • Grundrezept gilt für alle Brot-/Gebäcksorten, das schafft Routine und Sicherheit
  • Sie wissen was im Brot drin ist und welche Zutaten verwendet wurden.

GESUND

  • Sie bestimmen den ernährungsphysiologischen Wert der Zutaten
  • Sie bestimmen den Anteil von Vollkornmehlen und Bioprodukten
  • Keine Zusatz- und Konservierungsstoffe

PERSÖNLICH

  • Sie bestimmen über die Qualität (z.B. Biogetreide) der Zutaten;
  • Sie bestimmen die Geschmacksrichtung durch Zugabe von besonderen Zutaten (Gewürze, Samen, Saaten usw.)
  • Sie können, ausgehend vom Grundrezept, neue Brotrezepte kreieren

Meine Person

slider3 150x150

Mag. Karl Eller vulgo Tiroler Eigenbrötler
Bäckerlehre, 3 Gesellenjahre, Abendschule, Matura,
Lehramtsprüfung, Studium der Geschichte und Volkskunde,
Referent und Kursleiter zu folgenden Themen:
Brotgeschichte allgemein, Brotgeschichte von Tirol, Brot und
religiöse Verehrungsrituale, Alte Tiroler Brotrezepte, Brot der
Tiroler Bergbauern, Brotbacken einfach gemacht usw.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.